Zigarren: „Gott raucht Havanna-Zigarren“, sang der französische Sänger Gainsbourg. So viel steht fest: dann ist Kuba sein Königreich. Täglich werden tausende Zigarren produziert, die dann auf der ganzen Welt, insbesondere In Europa, in Rauch aufgehen. Sie sind das Gold Kubas. Eine Zigarre ist das Endergebnis eines langen Prozesses, in dem sich altüberlieferte Kultur und erstaunliches Know-how vermischen. Es heißt, bis zu 150 unterschiedliche Handgriffe wären nötig, um eine Zigarre bester Qualität herzustellen. Die renommiertesten Exemplare werden zum Goldpreis gehandelt; sie heißen beispielsweise Romeo und Julia, Montecristo, Cohiba, Partagas oder Robusto. Die Zigarrenverpackungen mit den illustrierten Ringen und den Holzschatullen gehören zum Mythos, das Kuba umgibt - sie sind das Aushängeschild des Landes!

Die amerikanischen Oldtimer: Kuba und seine alten amerikanischen Autos sind nicht etwas ein Mythos, sondern Alltag. In den Gassen Havannas und auf den Straßen inselweit begegnet man ihnen immer wieder. Am Steuer einer solchen Nostalgieschaukel zu sitzen kommt einer Zeitreise gleich - man spürt förmlich diese kubanische Art des „American Way of Life“ der fünfziger Jahre. Man hat den Eindruck, wieder in das Zeitalter von Grease einzutauchen, sieht die Plakate der wunderbaren Olivia Newton John vor seinem inneren Auge. Oder man macht auf seiner Reise in die Vergangenheit einen Abstecher nach Santa Clara, um sich die entfesselte Atmosphäre eines aufregenden Lebens an der Seite von James Dean vorzustellen.

Der „Havana Club“: der sprichwörtlich doppeldeutige Ruhm eines ganzen Landes, der berühmte kubanische Rum - dort „ron" genannt. Sein weltweit bekanntester Vertreter: der „Havana Club“. Diese zum Symbol gewordene Marke wird, bis auf die USA, in allen Teil der Welt verkauft und gehört mittlerweile zum französischen Konzern Pernod Ricard. Sein Name stammt aus einem berühmten Nachtclub Havannas. Die Kunst des Cocktailmischens, so wird behauptet, stammt aus Kuba. Ganz sicher trifft das auf den Mojito und den Daiquiri zu: beide aus Rum, zerstoßenem Eis und Limette gemixt. Zur Geschichte des Rums gehört auch die Geschichte des Cuba Libre. Dieses Mixgetränk aus Rum und Cola ist sehr viel älter als der Mojito und wurde, so sagt man, während des Unabhängigkeitskriegs 1898 zwischen Spanien und den USA erfunden. Der Legende nach hob ein amerikanischer Soldat sein Glas und rief: „Por Cuba Libre!" (was übersetzt so viel heißt wie: auf ein freies Kuba)  - so erhielt dieses Getränk seinen Namen.